Fester Partner seit Jahrzehnten

Kennen Sie Picos und Elsa, die „Geschwister“ vor dem Portal? Oder das Aquarium und das Spielschiff im Foyer? Viele Menschen aus dem Rhein-Sieg-Kreis und darüber hinaus würden jetzt sofort mit „ja“ antworten. Denn wer einmal in der Kinderklinik St. Augustin war – sei es als Kind oder als begleitendes Elternteil – der wird sich an die Skulptur am Eingang und die freundliche Einrichtung im Inneren erinnern. Das hat viel mit unserem Förderverein zu tun. Doch dazu gleich.

Krise überstanden

1971 wird die Kinderklinik eröffnet, 50 Jahre alt ist sie nun. Eine bewegte Geschichte: Mit der Gründung der Chirurgie beginnt 1975 die Entwicklung zum Kinderherzzentrum. Drei Jahre später wird die Klinik akademisches Lehrkrankenhaus der Uni Bonn. 2000 folgt der Umzug des Herzzentrums in einen Neubau, 2003 übernimmt der Klinikkonzern Asklepios die Leitung von den Johannitern. Vor allem das Herzzentrum erwirbt sich überregional einen guten Ruf – und muss 2019 trotzdem vorübergehend schließen, da viele der Fachärzte an die Uniklinik Bonn wechseln. Zeitweise steht das gesamte Krankenhaus auf der Kippe.

Doch die Klinik übersteht diese Krise, Asklepios führt sie weiter, heute gibt es 16 Fachabteilungen mit 205 Betten und eine Tagesklinik mit 20 Plätzen. Eine Entwicklung, die nicht nur die Menschen in der Region erfreut, sondern auch uns als Förderverein.

Vom Spielschiff bis zur Dialyse

Denn wir stehen seit bald 40 Jahren fest an der Seite der Klinik und unterstützen ihre Arbeit mit unseren Projekten und Spenden. Dazu gehört die Skulptur „Geschwister“, die wir von der Künstlerin Eva de Mazière erworben und vor dem Hauptportal aufgestellt haben. Dazu gehören Ausstattungen wie Spielschiff, Spielplatz oder Aquarium. Und dazu gehört die Unterstützung von Therapie und Forschung, zum Beispiel durch die (Mit-)Finanzierung von Frühgeborenenbetten, Geräten zur Dialyse und zur Computertomographie.

Wir machen weiter!

Doch die Kinder sollen nicht nur medizinisch gut versorgen werden. Uns geht es auch darum, ihnen den Aufenthalt möglichst angenehm und abwechslungsreich, fröhlich und geborgen zu gestalten. Deshalb fördern wir Aroma- und Musiktherapien, Ferienangebote und bringen Leichtigkeit auf die Stationen durch Clowns und Geschichten. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Regenbogenland, der Patientenkindergarten der Klinik. Diese Einrichtung liegt uns besonders am Herzen. Wir helfen dort nicht nur bei der Gestaltung der Räume, sondern tragen auch die Personalkosten.

Das sind nur einige Beispiele. Sie zeigen, was unsere Arbeit als Förderverein in den vergangenen Jahren ausgemacht hat. Und es sollen noch viele weitere hinzukommen. Denn wir sehen die Kinderklinik als unverzichtbaren Versorger der Region und wollen dazu beitragen, sie in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Dabei gibt es genug zu tun, wir haben viele Ideen. Und wir freuen uns weiterhin über jede Unterstützung!

Aktuelles

Gloria und Herr von Räudenfell Tierische Reporter in der Kinderklinik

 

SANKT AUGUSTIN -

Ein QR-Code hält Einzug in die Kinderklinik

Die pädagogische Einrichtung „Regenbogenland“, ein Projekt des „Förderverein Kinderklinik Sankt Augustin“, hat sich zum 50-jährigen Jubiläum der Kinderklinik etwas Besonderes einfallen lassen.

Die zwei tierischen Mitarbeiter des Regenbogenlands, Sau Gloria und Fuchs Herr von Räudenfell, allseits beliebt bei den großen und kleinen Patienten, sind als Reporter in der gesamten Klinik unterwegs.

Mit Humor, guter Laune und auf kindgerechte Weise präsentieren sie, auch der Öffentlichkeit nicht zugängliche, Bereiche der Klinik. Die Beiden werden sogar selbst zu Patienten und erleben jede Menge Spaß bei den Untersuchungen. Durch diese Erklärvideos werden bei den Kindern auf spielerische Weise Ängste abgebaut und mögliche Wartezeiten versüßt.

Die gerahmten Poster mit dem QR-Code werden in der gesamten Kinderklinik zu finden sein. Durch scannen des QR-Codes gelangt man direkt zu den Videos auf der Website des Fördervereins.

Quelle: Rheinische Anzeigenblätter vom 22.06.2021

Videos